Alle lieben Kalten Hund!!

01.10.2016 in Wir probieren und kreieren

Natürlich sprechen wir von dem allseits beliebten Klassiker aus Kinderzeiten.
Keks und Schokolade in perfekter Harmonie.
Wir haben viele Rezepte ausprobiert und haben dieses als das Beste gekürt .
Dieses Rezept kommt ohne Alkohol, ohne Ei und ohne Butter aus.
Wir danken dem wundervollen Hundemodel!!

Kalter Hund

Zubereitungszeit: ca.30Min.

Zutaten:

150g Kuvertüre, zartbitter
450g Kuvertüre, vollmilch
150g Kokosfett
200g Schlagsahne
2 Pck.Vanillinzucker
250g Kekse (Vollkornbutterkekse)

Zubereitung:

  1. Eine Kastenform mit einem aufgeschnittenen Gefrierbeutel auslegen.
  2. Für die Schokoladencreme beide Kuvertüren grob hacken, das Kokosfett klein schneiden, alles zusammen mit der Sahne in einem Topf schmelzen und gut verrühren. (Achtung!!Unbedingt beim Topf bleiben und wirklich kontinuierlich rühren. Die Masse brennt schnell an)
    Zuletzt Vanillinzucker unterrühren.
  3. Die Kastenform mit einer Schicht Butterkeksen auslegen, die Kekse eventuell zerbrechen.
  4. Nun so viel Schokoladencreme auf der Keksschicht verteilen, dass diese bedeckt ist. Abwechselnd Schokoladencreme und Kekse in die Kastenform schichten (7 - 8 Schichten).
  5. Die Kastenform etwa 5 Stunden in den Kühlschrank stellen (am besten über Nacht), damit die Creme fest wird.
  6. Das Gebäck mit einem Messer und mithilfe des Gefrierbeutels aus der Form lösen und vorsichtig auf eine Platte stürzen. Den Gefrierbeutel vorsichtig abziehen und das Gebäck am besten gekühlt und in Scheiben geschnitten servieren oder wie wir, in kleine mundgerechte Häppchen.

Quelle: chefkoch.de/rezepte/1139681220190047/Kalter-Hund.html